Lebensspanne von Axolotln: Wie lange leben sie?

Wussten Sie, dass Axolotl unter guten Bedingungen eine erstaunliche Lebenserwartung von bis zu 20 Jahren haben können? Diese faszinierenden mexikanischen Schwanzlurche verbringen ihr gesamtes Leben im Wasser, ohne eine Metamorphose zu durchlaufen. Doch die genaue Lebensdauer dieser einzigartigen Geschöpfe hängt von verschiedenen Faktoren ab, wie der Qualität der Pflege, der Genetik und dem Vorliegen von Krankheiten. Der älteste bekannte Axolotl wurde sogar ganze 25 Jahre alt.

In diesem Artikel erfahren Sie mehr über die Lebensdauer von Axolotl, ihre erstaunlichen Regenerationsfähigkeiten, die Bedrohungen, denen sie ausgesetzt sind, sowie die richtige Haltung und Pflege dieser faszinierenden Kreaturen. Lassen Sie uns in die faszinierende Welt der Axolotl eintauchen und mehr über diese einzigartigen Wasserbewohner erfahren!

Beschreibung und Aussehen von Axolotl

Axolotl sind faszinierende Amphibien mit einzigartigen Merkmalen und einem besonderen Aussehen. Sie haben eine gedrungene Körperform mit einer Gesamtlänge von etwa 23 bis 28 cm.

Der Körper eines Axolotls ist grau oder braun marmoriert, wobei die Bauchseite etwas heller ist. Sie haben einen breiten Kopf und kleine lidlose Augen, die ihnen ein charmantes Aussehen verleihen.

Eines der bemerkenswertesten Merkmale von Axolotl sind ihre seitlich abgeflachten Ruderschwänze mit einem Flossensaum. Diese spezielle Schwanzform ermöglicht es ihnen, sich geschickt im Wasser fortzubewegen.

Ein weiteres markantes Merkmal von Axolotl sind ihre Kiemenäste. Diese befinden sich seitlich am Kopf und dienen dazu, Sauerstoff aus dem Wasser aufzunehmen. Im Gegensatz zu anderen Amphibien behalten Axolotl ihr Leben lang ihre äußere Gestalt als Kiemenatmer bei und durchlaufen keine Metamorphose.

Axolotl Aussehen im Überblick:

  • Gedrungene Körperform
  • Grau oder braun marmorierte Haut
  • Bauchseite etwas heller
  • Breiter Kopf und kleine lidlose Augen
  • Seitlich abgeflachte Ruderschwänze mit Flossensaum
  • Kiemenäste seitlich am Kopf

Das einzigartige Aussehen der Axolotl macht sie zu einer beliebten Wahl für Aquarienliebhaber und Amphibienenthusiasten auf der ganzen Welt.

Fortpflanzung und Nachwuchs bei Axolotl

Die Fortpflanzung und der Nachwuchs bei Axolotl sind faszinierende Aspekte ihres Lebenszyklus. Wenn Axolotl zwischen 8 und 15 Monaten alt sind, erreichen sie die Geschlechtsreife. Die Paarungszeit findet im Februar statt, wenn die Bedingungen optimal sind. Während des Paarungsrituals zeigt das Männchen auffällige Bewegungen mit aufgerichtetem Schwanz und stubst das Weibchen mit dem Kopf an.

Die Eiablage erfolgt beim Weibchen, das zwischen 80 und 800 Eiern produzieren kann. Diese Eier werden vorzugsweise an Wasserpflanzen befestigt, wo sie vor Fressfeinden geschützt sind. Die Eier haben eine transparente Hülle und sind mit einer Schicht von Gallert umgeben, die sie schützt.

Nach einer Inkubationszeit von etwa 15 bis 20 Tagen schlüpfen die Axolotl-Larven aus den Eiern. In dieser Phase ernähren sie sich von ihrem Dottervorrat, der ihnen die nötige Energie gibt, um zu wachsen. Sobald sie sich selbständig nach Nahrung umsehen können, beginnen sie, kleine Beutetiere wie Wasserflöhe und Insektenlarven zu jagen.

Axolotl Fortpflanzung in Zahlen:

Alter der Axolotl 8-15 Monate
Paarungszeit Februar
Anzahl der Eier 80-800
Inkubationszeit 15-20 Tage
Ernährung der Larven Dottervorrat

Diese einzigartigen Aspekte der Fortpflanzung und des Nachwuchses machen Axolotl zu faszinierenden Tieren, die viel über die Evolution und den Artenerhalt lehren können.

Ernährung von Axolotl

Axolotl sind Allesfresser und haben eine vielfältige Ernährung. In ihrem natürlichen Lebensraum fressen sie eine Mischung aus pflanzlicher und tierischer Nahrung. Zu ihrer fleischlichen Nahrung gehören Krebstiere, Insektenlarven, kleine Fische und Laich sowie Jungtiere von anderen Lurchen. Dieser proteinreiche Speiseplan ermöglicht es ihnen, ihre Energiebedürfnisse zu decken und gesund zu bleiben.

In der Heimtierhaltung ist es wichtig, eine abwechslungsreiche und ausgewogene Ernährung anzubieten, die den Bedürfnissen der Axolotl entspricht. Lebendfutter ist eine gute Option, da es ihren natürlichen Jagdinstinkt stimuliert und ihre Vitalität fördert. Regenwürmer, Bachflohkrebse, Schnecken und Mückenlarven sind ausgezeichnete Wahlmöglichkeiten für lebendes Futter. Diese können in spezialisierten Zoofachgeschäften erworben werden. Axolotlfutter in Form von Pellets ist ebenfalls erhältlich und kann eine praktische und nahrhafte Ergänzung zur Ernährung sein.

Bei der Fütterung von Axolotl ist es wichtig, die Bedürfnisse der Tiere zu berücksichtigen. Axolotl sind dämmerungs- und nachtaktiv und bevorzugen gedämpftes Licht. Daher sollten Fütterungen in einem abgedunkelten Raum oder bei gedämpftem Licht erfolgen. Eine gute Faustregel für die Fütterungshäufigkeit ist, die Axolotl zweimal pro Woche zu füttern und dabei immer nur so viel Futter anzubieten, wie sie innerhalb von 5 bis 10 Minuten fressen können. Überfütterung kann zu Verdauungsproblemen und Übergewicht führen, was die Gesundheit der Axolotl beeinträchtigen kann.

Siehe auch:  Die besten Bier Witze » Lustige Sprüche für Bierliebhaber

Die Ernährung von Axolotl spielt eine entscheidende Rolle für ihre Gesundheit und ihr Wohlbefinden. Eine ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung, die ihren natürlichen Bedürfnissen entspricht, ist der Schlüssel für ein langes und gesundes Leben.

Natürliche Nahrung von Axolotl Heimtierhaltung
Krebstiere Regenwürmer
Insektenlarven Bachflohkrebse
Kleine Fische und Laich Schnecken
Jungtiere von anderen Lurchen Mückenlarven

Lebenserwartung von Axolotl

Die Lebenserwartung von Axolotl kann unter geeigneten Bedingungen bis zu 20 Jahre betragen. Die genaue Altersspanne eines Axolotls hängt von verschiedenen Faktoren ab, darunter die Qualität der Pflege, die genetische Veranlagung und das Vorliegen von Krankheiten. In der Heimtierhaltung liegt die durchschnittliche Lebensdauer oft zwischen 10 und 12 Jahren, es sind jedoch auch Fälle bekannt, in denen Axolotl bis zu 28 Jahre gelebt haben.

Um die Lebenserwartung von Axolotl zu verlängern, ist eine gute Pflege und die Bereitstellung optimaler Bedingungen im Aquarium entscheidend. Dazu gehören eine angemessene Größe des Aquariums, eine geeignete Wassertemperatur und Wasserqualität sowie eine ausgewogene Ernährung. Indem diese Faktoren berücksichtigt werden, können Axolotl ein langes und gesundes Leben führen.

Es ist wichtig zu beachten, dass die Angaben zur Lebenserwartung von Axolotl Durchschnittswerte sind und individuell variieren können. Einige Faktoren, wie z.B. die genetische Veranlagung, sind nicht direkt beeinflussbar. Dennoch kann eine liebevolle und sachkundige Betreuung dazu beitragen, die Lebensdauer dieser faszinierenden Tiere zu maximieren.

Axolotl Größe und Wachstum

Die Größe der Axolotl kann stark variieren, typischerweise liegen sie jedoch zwischen 15 und 45 cm Gesamtlänge. Weibliche Axolotl neigen dazu, größer zu werden als die männlichen Tiere. Ein junger Axolotl hat eine Größe von etwa 1 cm und wächst schnell, sodass er innerhalb eines Jahres eine Länge von 15-20 cm erreichen kann. Erwachsene Axolotl haben eine durchschnittliche Größe von 25-30 cm, wobei Weibchen größer werden als Männchen. Die Körpergröße hängt von den Lebensbedingungen und der Qualität der Pflege ab.

Gesamtlänge (cm) Geschlecht
15-20 Junger Axolotl
25-30 Erwachsener Axolotl (Männlich)
25-30+ Erwachsener Axolotl (Weiblich)
45+ Maximale Größe (Beispiel: Gigantischer Axolotl)

Natürlicher Lebensraum von Axolotl

Axolotl sind endemisch im Xochimilco-See und im Chalco-See in der Nähe von Mexiko-Stadt beheimatet. Diese Seen sind Teil eines vulkanischen Beckens und bieten den perfekten Lebensraum für Axolotl. Sie bevorzugen ruhige, sauerstoffreiche Süßgewässer und halten sich am Gewässergrund auf. Leider ist ihr natürlicher Lebensraum stark bedroht durch den Verlust von Lebensraum und die Verschmutzung.

Der natürliche Lebensraum von Axolotl liegt im Xochimilco-See und im Chalco-See, zwei Gewässern in der Nähe von Mexiko-Stadt. Diese Seen sind geologisch bedingt und bieten ideale Bedingungen für Axolotl, um zu überleben und sich zu vermehren. Axolotl bevorzugen ruhige Süßgewässer mit ausreichend Sauerstoff und halten sich vorzugsweise am Gewässergrund auf. Sie ernähren sich von Krebstieren, Insektenlarven und anderen kleinen Lebewesen, die in ihrem Habitat zu finden sind.

Leider ist der natürliche Lebensraum von Axolotl stark gefährdet. Die fortschreitende Urbanisierung und Landwirtschaft haben zu einem Verlust von Lebensraum geführt. Die Gewässer, in denen Axolotl einst beheimatet waren, sind zunehmend verschmutzt. Diese Bedrohungen gefährden das Überleben der Axolotl-Populationen und machen den Schutz ihres natürlichen Lebensraums zu einer dringenden Aufgabe.

Um Axolotl und ihren natürlichen Lebensraum zu schützen, ist es wichtig, Maßnahmen zur Erhaltung des Xochimilco-Sees und des Chalco-Sees zu ergreifen. Dies kann durch die Reduzierung der Wasserverschmutzung, die Schaffung von Schutzgebieten und die Förderung der nachhaltigen Nutzung der Gewässer erreicht werden. Nur durch den Schutz ihres Lebensraums können wir sicherstellen, dass Axolotl auch zukünftig in freier Wildbahn existieren und ihr einzigartiges ökologisches Erbe bewahren können.

Bedrohungen für Axolotl

Die Hauptbedrohungen für Axolotl sind der Verlust ihres natürlichen Lebensraums, die Verschmutzung der Gewässer und die Einführung invasiver Arten. Axolotl sind langsame Anpasser und haben geringe Mobilität, sodass sie Schwierigkeiten haben, sich den Veränderungen in ihrem Lebensraum anzupassen.

Der Verlust des natürlichen Lebensraums durch Urbanisierung und Landwirtschaft hat dazu geführt, dass die Gewässer, in denen Axolotl leben, schrumpfen oder verschwinden. Zusätzlich zur Verringerung des geeigneten Lebensraums sind diese Gewässer oft auch mit Schadstoffen belastet, was zu einer weiteren Bedrohung für die Axolotl führt.

Die Einführung invasiver Arten, insbesondere Raubfische wie Karpfen, hat sich ebenfalls negativ auf die Axolotl ausgewirkt. Diese Raubtiere fressen die Axolotl und ihre Eier, was zu einem starken Rückgang ihrer Populationen führt.

Siehe auch:  Die besten Frankreich Witze » Lachen garantiert!

Der Schutz des natürlichen Lebensraums der Axolotl ist von entscheidender Bedeutung für ihre Erhaltung. Maßnahmen wie die Errichtung von Schutzgebieten und die Kontrolle der Wasserverschmutzung sind notwendig, um ihr Überleben zu sichern. Darüber hinaus ist weiterführende Forschung und Bildung über die Bedrohungen und den Schutz der Axolotl von großer Bedeutung.

Axolotl: Bedrohungen im Überblick

Bedrohungen Auswirkungen auf Axolotl
Verlust des natürlichen Lebensraums Verringerung der geeigneten Gewässer
Verschmutzung der Gewässer Gesundheitsprobleme und Störung des Ökosystems
Einführung invasiver Arten Prädation von Axolotl und Verlust von Eiern

Um die Axolotl vor zukünftigen Bedrohungen zu schützen, ist es wichtig, kontinuierliche Bemühungen zum Schutz ihres Lebensraums zu unternehmen. Zusätzlich sollten invasive Arten kontrolliert und die Wasserverschmutzung reduziert werden. Nur so können wir sicherstellen, dass diese faszinierenden und einzigartigen Tiere langfristig überleben.

Regenerationsfähigkeit von Axolotl

Axolotl sind bekannt für ihre außergewöhnliche Regenerationsfähigkeit, die es ihnen ermöglicht, verlorene Gliedmaßen, Organe und sogar Teile des Gehirns und Herzens wiederherzustellen. Diese erstaunliche Eigenschaft macht sie zu faszinierenden Forschungsobjekten auf dem Gebiet der Regenerationsmedizin.

Nach einer Verletzung bildet sich bei Axolotl zunächst ein sogenanntes Wundepithel, das den Heilungsprozess unterstützt. Innerhalb weniger Tage entsteht aus diesem Wundepithel eine Regenerationsknospe, aus der das verlorene Körperteil nachwächst. Dieser Regenerationsprozess ermöglicht es den Axolotln, sich vollständig zu regenerieren und ihre normale Funktion wiederzuerlangen.

Die genauen Mechanismen hinter der Regenerationsfähigkeit der Axolotl sind Gegenstand intensiver wissenschaftlicher Untersuchungen. Forscher erhoffen sich davon Erkenntnisse, die auch für die Entwicklung neuer Therapieansätze zur Förderung der Regeneration beim Menschen genutzt werden können.

Heilung und Wachstum

Die Regenerationsfähigkeit der Axolotl geht Hand in Hand mit ihrem beeindruckenden Wachstumspotenzial. Da sie ihr ganzes Leben im Larvenstadium bleiben, können sie ihre Körpergröße kontinuierlich erhöhen, indem sie neue Zellen produzieren und Gewebe regenerieren. Dieses einzigartige Merkmal ermöglicht es den Axolotln, sich an ihre Umgebung anzupassen und auf Veränderungen zu reagieren.

Die Kombination aus Regenerationsfähigkeit und Wachstumspotenzial macht die Axolotl zu einer bemerkenswerten Spezies, die ein tieferes Verständnis der Regeneration in der Natur vermitteln kann.

Haltung von Axolotl

Für die Haltung von Axolotl sind spezifische Bedingungen erforderlich, um ihnen ein gesundes und artgerechtes Zuhause zu bieten. Hier sind einige wichtige Aspekte der Axolotl-Haltung:

  1. Aquariumgröße: Ein ausreichend großes Aquarium ist wichtig, um den Axolotl genügend Platz zum Schwimmen und Bewegen zu bieten. Ein Aquarium mit einer Mindestgröße von 80x40x40 cm ist empfehlenswert.
  2. Versteckmöglichkeiten: Das Aquarium sollte mit verschiedenen Verstecken wie Wurzeln, Höhlen und Pflanzen ausgestattet sein. Diese bieten dem Axolotl Schutz und Rückzugsmöglichkeiten, um sich sicher und wohl zu fühlen.
  3. Wassertemperatur: Axolotl sind kühle Gewässer gewöhnt und bevorzugen eine Wassertemperatur zwischen 18 und 20 Grad Celsius. Ein Aquariumheizer kann verwendet werden, um die Temperatur konstant zu halten.
  4. Wasserqualität: Eine gute Filterung ist wichtig, um die Wasserqualität im Aquarium aufrechtzuerhalten. Regelmäßige Wasserwechsel sind ebenfalls notwendig, um Schadstoffe zu entfernen und eine optimale Umgebung für den Axolotl zu gewährleisten.
  5. Vergesellschaftung: Axolotl sollten in der Regel einzeln gehalten werden, da sie territorial sein können. Das Zusammenleben mit anderen Tierarten kann zu Konflikten führen und das Wohlbefinden des Axolotl beeinträchtigen.

Die Haltung von Axolotl erfordert eine gewisse Aufmerksamkeit und Sorgfalt, um ihren spezifischen Bedürfnissen gerecht zu werden. Mit den richtigen Haltungsbedingungen können Axolotl gesund und glücklich leben.

Fazit

Axolotl sind faszinierende Amphibien, die ihr ganzes Leben im Wasser verbringen und ihre äußere Larvengestalt beibehalten. Unter guten Bedingungen können sie eine Lebensdauer von bis zu 20 Jahren erreichen und verfügen über eine bemerkenswerte Regenerationsfähigkeit. Es ist von großer Bedeutung, ihren natürlichen Lebensraum zu schützen, um das Überleben dieser faszinierenden Tiere zu sichern.

In der Heimtierhaltung sollten Axolotl in geeigneten Bedingungen und mit einer abwechslungsreichen Ernährung gepflegt werden, um ihre Gesundheit und ihr Wohlbefinden zu gewährleisten. Die richtige Pflege, optimale Wasserqualität und geeignete Temperaturen sind entscheidend für ihr Wachstum und ihre Entwicklung.

Der Axolotl ist nicht nur ein einzigartiges Haustier, sondern auch ein wichtiges Forschungsobjekt für die Regenerationsmedizin. Ihre Fähigkeit, Körperteile nach Verletzungen wiederherzustellen, stellt ein spannendes Forschungsgebiet dar, das Einblicke in die Möglichkeiten der menschlichen Gesundheitsversorgung geben kann.

Wie lange leben Axolotl?

Axolotl können unter guten Bedingungen eine Lebenserwartung von bis zu 20 Jahren haben. Die genaue Lebensdauer hängt jedoch von verschiedenen Faktoren ab, wie der Qualität der Pflege, der Genetik und dem Vorliegen von Krankheiten. Der älteste bekannte Axolotl lebte 25 Jahre.

Wie sehen Axolotl aus?

Axolotl haben eine gedrungene Körperform mit einer Gesamtlänge von etwa 23 bis 28 cm. Ihr Körper ist grau oder braun marmoriert, bauchseitig etwas heller. Sie haben einen breiten Kopf, kleine lidlose Augen und seitlich abgeflachte Ruderschwänze mit Flossensaum. Typisch für Axolotl sind ihre Kiemenäste, die seitlich am Kopf sitzen. Sie bleiben zeitlebens im Larvenstadium und behalten somit die äußere Gestalt ihrer Entwicklung als Kiemenatmer bei.

Wie vermehren sich Axolotl?

Axolotl werden mit etwa 8 bis 15 Monaten geschlechtsreif. Die Paarungszeit liegt im Februar. Das Paarungsritual des Männchens besteht aus Bewegungen mit aufgerichtetem Schwanz und Kopf-Stubsen. Das Weibchen legt zwischen 80 und 800 Eiern ab, vorzugsweise an Wasserpflanzen. Die Eier schlüpfen nach 15 bis 20 Tagen, und die Jungtiere ernähren sich von ihrem Dottervorrat, bevor sie selbständig nach Nahrung suchen.

Was fressen Axolotl?

Axolotl sind Allesfresser und bevorzugen fleischliche Nahrung. In ihrem natürlichen Lebensraum fressen sie Krebstiere, Insektenlarven, kleine Fische und Laich sowie Jungtiere von anderen Lurchen. In der Heimtierhaltung können sie mit Lebendfutter wie Regenwürmern, Bachflohkrebsen, Schnecken und Mückenlarven ernährt werden. Auch spezielles Axolotlfutter in Form von Pellets ist erhältlich. Fütterungen sollten bei gedämpftem Licht erfolgen, da Axolotl dämmerungs- und nachtaktiv sind.

Wie lange können Axolotl leben?

Axolotl haben unter guten Bedingungen eine Lebenserwartung von bis zu 20 Jahren. Die genaue Lebensdauer hängt von verschiedenen Faktoren ab, wie der Qualität der Pflege, der Genetik und dem Vorliegen von Krankheiten. In der Heimtierhaltung werden sie oft etwa 10 bis 12 Jahre alt, es sind jedoch auch Fälle bekannt, in denen Axolotl bis zu 28 Jahre gelebt haben. Die Lebenserwartung kann durch eine gute Pflege und optimale Bedingungen im Aquarium verlängert werden.

Wie groß werden Axolotl?

Die Größe der Axolotl kann stark variieren, typischerweise liegen sie jedoch zwischen 15 und 45 cm Gesamtlänge. Weibliche Axolotl neigen dazu, größer zu werden als die männlichen Tiere. Ein junger Axolotl hat eine Größe von etwa 1 cm und wächst schnell, sodass er innerhalb eines Jahres eine Länge von 15-20 cm erreichen kann. Erwachsene Axolotl haben eine durchschnittliche Größe von 25-30 cm, wobei Weibchen größer werden als Männchen. Die Körpergröße hängt von den Lebensbedingungen und der Qualität der Pflege ab.

Wo leben Axolotl?

Axolotl sind endemisch im Xochimilco-See und im Chalco-See in der Nähe von Mexiko-Stadt beheimatet. Diese Seen sind Teil eines vulkanischen Beckens und bieten den perfekten Lebensraum für Axolotl. Sie bevorzugen ruhige, sauerstoffreiche Süßgewässer und halten sich am Gewässergrund auf. Leider ist ihr natürlicher Lebensraum stark bedroht durch den Verlust von Lebensraum und die Verschmutzung.

Was sind die Hauptbedrohungen für Axolotl?

Die Hauptbedrohungen für Axolotl sind der Verlust ihres natürlichen Lebensraums durch Urbanisierung und Landwirtschaft, die Verschmutzung der Gewässer und die Einführung invasiver Arten. Axolotl sind langsame Anpasser und haben geringe Mobilität, sodass sie Schwierigkeiten haben, sich den Veränderungen in ihrem Lebensraum anzupassen. Der Schutz des natürlichen Lebensraums, Forschung und Bildung spielen eine wichtige Rolle bei der Erhaltung dieser faszinierenden Tiere.

Wie können Axolotl ihre Gliedmaßen und Organe regenerieren?

Axolotl haben eine bemerkenswerte Regenerationsfähigkeit und können Gliedmaßen, Organe und sogar Teile des Gehirns und Herzens wiederherstellen. Nach einer Verletzung bildet sich ein Wundepithel, das zur Heilung beiträgt. Nach wenigen Tagen bildet sich eine Regenerationsknospe, aus der das verlorene Körperteil nachwächst. Diese Fähigkeit macht Axolotl zu einem interessanten Forschungsobjekt, um Mechanismen der Regeneration besser zu verstehen.

Wie sollten Axolotl gehalten werden?

Die Haltung von Axolotl erfordert spezifische Bedingungen. Sie sollten in einem Aquarium gehalten werden, das groß genug ist, um ihnen ausreichend Platz zu bieten. Das Aquarium sollte mit Verstecken wie Wurzeln und Pflanzen ausgestattet sein. Die Wassertemperatur sollte zwischen 18 und 20 Grad Celsius liegen, da Axolotl kühle Gewässer bevorzugen. Eine gute Filterung und regelmäßige Wasserwechsel sind wichtig, um die Wasserqualität aufrechtzuerhalten. Axolotl sollten nicht mit anderen Tierarten vergesellschaftet werden.

Was ist das Fazit über Axolotl?

Axolotl sind faszinierende Amphibien, die ihr ganzes Leben im Wasser verbringen und ihre äußere Larvengestalt beibehalten. Sie können unter guten Bedingungen bis zu 20 Jahre alt werden und haben eine bemerkenswerte Regenerationsfähigkeit. Der Schutz ihres natürlichen Lebensraums ist wichtig, um das Überleben dieser faszinierenden Tiere zu sichern. In der Heimtierhaltung sollten sie in geeigneten Bedingungen und mit einer abwechslungsreichen Ernährung gepflegt werden, um ihre Gesundheit und ihr Wohlbefinden zu gewährleisten.

Quellenverweise

Siehe auch:  Lustige Geburtstagsbilder » Die besten Ideen für humorvolle Glückwünsche
Teilen Sie Diesen Artikel